Handeln, Helfen und SPENDEN

Projekt "Atemschutzmaske statt Bonus" konnte am Gründonnerstag in die Tat umgesetzt werden.

Übergabe 4.500 Stck. Atemschutzmasken an das Kreiskrankenhaus Frankenberg -

Die Belegschaft der Formenbau Glittenberg hat sich in den skurillen Zeiten und den Herausforderungen mit COVID-19 sehr schnell entschieden. Die Alltagshelden in der Gesundheitsbranche brauchen Unterstützung und das Projekt „Atemschutzmaske statt Bonus“ war geboren.

 

Alle Mitarbeiter des Unternehmens verzichten auf den Teil des Zahlungsfluss auf ihre Bonuskarte zugunsten von Atemschutzmasken für die Belegschaft des Kreiskrankenhaus Frankenberg. Der freigestellte Betrag der gesamten Unternehmensgruppe wurde von der Geschäftsführung verdoppelt: "Damit unsere Hilfe wirklich spürbar ankommt.“, so Torsten Glittenberg.

 

Am Gründonnerstag war es soweit; mit großem Stolz auf seine Mitarbeiter (m/w) übergab Torsten Glittenberg die 4.500 Atemschutzmasken (Typ FFP2) an den Geschäftsführer des Kreiskrankenhauses, Gerhard Hallenberger. Glittenbergs Mitarbeiter wünschen, dass mit dieser Anzahl die tägliche Arbeit des Krankenhauspersonals weiterhin in gewohnter Qualität am Patienten und ohne Bedenken um die eigene Gesundheit ausgeführt werden kann.

 

Unser Dank gilt auch ganz besonders all unsere Kunden, durch deren Aufträge solche Herzensprojekte erst möglich sind.

 

Wir werden weiterhin trotz der Herausforderungen des Alltags Ihre Projekte mit Präzision, Liefertreue und Qualität umsetzen.

 

Ihr Formenbau Glittenberg-Team